Kartause Ittingen–Stammheim (TG)

Sprachnavigation

Kartause Ittingen–Stammheim (TG) Klosterbrüder, Rittersleute und Weinbauern

Ein altes Kloster, eine mächtige Burgruine und prachtvolle Rebberge säumen die leichte Wanderung von der Kartause Ittingen nach Stammheim im Zürcher Weinland, die sich praktisch zu jeder Jahreszeit lohnt. Nach einem kurzen Aufstieg am Anfang verläuft die Route meist flach.

Die Höhepunkte

  • Kartause Ittingen: Während rund sieben Jahrhunderten lebten und arbeiteten hier Mönche des Kartäuserordens. 1848 wurde das Kloster aufgehoben. Heute beherbergt die weitläufige Anlage ein Seminarzentrum samt Restaurant sowie das Thurgauer Kunstmuseum.
  • Ruine Helfenberg: Die malerische mittelalterliche Anlage eignet sich bestens für eine aussichtsreiche Rast: Sie ist mit einer grossen Feuerstelle ausgestattet, von der man den Gipfelkranz vom Tödi bis zu den Berner Hochalpen überblickt.
  • Nussbaumersee: Wanderer können sich bei heissem Wetter an verschiedenen öffentlichen Badeplätzen erfrischen.
  • Oberstammheim: Zahlreiche gut erhaltene Riegelbauten prägen das Gesicht des Weinbaudorfs.

Wanderung «Kartause Ittingen–Stammheim»

Schweizer ÖV-Fahrplan

Broschüre Wandererlebnisse

Bestellen Sie die Broschüre 2018 mit allen 10 Wandererlebnissen für Familien.

Jetzt bestellen