Schweizer Wandernacht



Sprachnavigation

Schweizer Wandernacht Unterwegs, wenn andere schlafen

An der nationalen Wandernacht finden unzählige Wanderungen parallel statt, es gibt also nicht nur eine einzige Veranstaltung. Die einzelnen Wanderungen sind unterschiedlich lang, finden an verschiedenen Orten statt und haben einen individuellen Schwierigkeitsgrad.

Die Post unterstützt ausgewählte Wandernachtrouten, die sich insbesondere für Familien eignen. Die Teilnehmenden profitieren von einem kleinen Geschenk, überreicht durch die Post.

Die offizielle Schweizer Wandernacht 2019 findet am Samstag, 13. Juli statt.

Auch Sie sind herzlich eingeladen, mit Ihren Liebsten eine der abwechslungsreichen Wanderrouten unter die Füsse zu nehmen.

Folgende Wanderungen werden von der Post unterstützt:

«Appenzeller Geheimnis-Tour - dem Mond auf der Spur» (Stein, AR)

«Mondschein-Wanderung von der Alp Trider Sattel zum Piz Munschuns» (Samnaun, GR)

«Wanderungen Marbachegg mit Sagenerzählungen» (Bumbach/Schangnau, BE)

«Bei Abendsonne die Engelberger Berge geniessen» (Engelberg, OW)

«Schächentaler Höhenweg in der Nacht» (Eggbergen, UR)

«Höhenfeuer auf dem Schauenberg» (Oberschlatt, ZH)

«Du côté du Niremont» (Semsales, FR)

«Auf den Spuren von Schellen-Ursli» (Guarda, GR)

«Balade nocturne au fil des sens» (Crans Montana, VS)


Informationen zur offiziellen Schweizer Wandernacht

Schweizer Wandernacht 2018 So waren die acht Wanderungen unterstützt durch die Post

Am Abend des 23. Juni 2018 fand die Schweizer Wandernacht 2018 statt. Als Hauptpartnerin der «Schweizer Wanderwege» unterstützte die Post insgesamt folgende acht erlebnisreiche Wanderungen für Familien.

  • «Brunnipfad bei Abendsonne und Sonnenuntergang» (Engelberg, OW)
  • «Wandernacht in Disentis» (Disentis, GR)
  • «Ab in die Wildnis» (Wildnispark Zürich Sihlwald, ZH)
  • «Nachts um den Seebergsee» (Zwischenflüh/Diemtigen, BE)
  • «Appenzeller Schaukäserei – Geheimnistour» (Stein, AR)
  • «Wanderung Bumbach-Marbachegg mit Sagenerzählung» (Bumbach/Schangnau, BE)
  • «Balade aux sons de la nuit» (Mézières, VD)
  • «Randonnée nocturne au fil de l’eau» (Charmey/Gruyère, FR)

Schweizer Wandernacht 2017 So war die drei exklusiven Wanderungen der Post

Am Abend des 8. Juli fand die Schweizer Wandernacht 2017 statt. Als Hauptpartnerin der «Schweizer Wanderwege» organisierte die Post selbst drei erlebnisreiche Wanderungen für Gross und Klein. Lesen Sie den Bericht zu jeder Familien-Nachtwanderung und schauen Sie sich die Fotos dazu an.

Wandernacht Bern 2017 - von der Hauptstadt ins Grüne

Der Mond zeigte sich zwar nicht, dafür wurde die Wandergruppe auf dem Weg von Worb ins Rüttihubelbad mit schönen Aussichten und kundigen Einsichten entschädigt. Vom Kleinkind bis zur Seniorin konnten alle mithalten.

Etwas Lokalstolz darf sein: Wanderleiter Ernst «Aschi» Hofmann ist in der Umgebung von Worb aufgewachsen und erzählte zu Beginn der Familienwanderung, welche «grossen» Männer die Berner Vorortsgemeinde hervorgebracht hat. Zum Beispiel den Krebsforscher Wilhelm Bernhard, den Erbauer der Kirchenfeldbrücke Gottlieb Ott und natürlich den Gründer der Brauerei Egger, Gottfried Egger. Nachdem sich das Gewitter rechtzeitig verzogen hatte, hiess es also kurz nach 19 Uhr «Gepäck aufnehmen», und die 36-köpfige Schar folgte Aschi bergwärts zum ersten Zwischenhalt beim Gedenkstein für Wilhelm Bernhard. Der Ausblick war fantastisch: Stockhorn, Niesen und Ochsen thronten wie Wächter über dem Mittelland. Marcel Stucki aus Konolfingen war mit seiner Frau Andrea und den beiden Kindern Alisha (9) und Nevio (7) unterwegs und fand die Wanderung «eine sehr coole Idee». Er arbeitet bei IT Post und hat die Ausschreibung im Intranet gesehen. Sohn Nevio war zwar nicht ganz fit, stapfte aber trotzdem wacker bergan – schliesslich gab es auch allerlei zu entdecken, z.B. eine tote Feldmaus, die auf dem Waldweg lag. Die Kinder inspizierten sie mit einer Mischung aus Ekel und Faszination – und waren schliesslich froh, dass sie das tote Tier hinter sich lassen konnten. Am Ende der Wanderung stärkten sich sowohl Kinder als auch Erwachsene am offerierten Apéro. Und alle waren sich einig: Auch ohne mehrere Hundert Höhenmeter zu absolvieren, kann man vor den Toren Berns schöne Aussichten geniessen.

Wandernacht Frauenfeld 2017 - der Biberlehrpfad an der Thur

Ausgelassene Atmosphäre trotz Donnergrollen und Regenwolken. Die Wanderfreunde im Thurgau liessen sich die Stimmung vom Wetter nicht verderben.

Von Pfyn nach Müllheim-Wigoltingen sollte die Wanderung im Thurgau gehen; entlang der Thur, die bekannt ist für ein reiches Bibervorkommen. Der Bestand wird auf rund 100 Biber geschätzt, das entspricht einem Viertel der gesamten Population der Schweiz. Leider musste die Wanderung bereits nach 25 Minuten ohne Bibersichtung abgebrochen werden. Zu gross war das Risiko, vom Gewitter überrascht zu werden.

Dank den gelben Regenmänteln der Post und dem rasch organisierten Transfer blieb die Wandergruppe jedoch mehrheitlich trocken. Der reichhaltige Apéro und die ausgelassene Stimmung haben die 17 Teilnehmenden zwischen 4 und 60 Jahren für den vorzeitigen Abbruch der Wanderung entschädigt. Für die jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmer war natürlich vor allem das Geschenk-Rucksäckli ein Highlight: Gefüllt mit Snacks, Pflästerli und Fidget-Spinner, war für jeden etwas dabei.

Wandernacht Waadt 2017 – der Räuberwald in der Waadt

Ein lauer Sommerabend, weitläufige Wälder und wanderbegeisterte Postmitarbeitende – die Wandernacht in der Waadt war ein voller Erfolg.

29 Erwachsene und 9 Kinder haben sich am Samstagabend in den Räuberwald bei St-Cierges gewagt. Die verwunschenen Wälder zwischen Chalet-à-Gobet und Thierrens, die früher Schauplatz von Überfällen von Wegelagerern auf Händler waren, sind heute ein Wanderparadies für Gross und Klein. Davon konnten sich auch die Teilnehmenden der Wandernacht der Post überzeugen und einen geselligen und lehrreichen Abend verbringen. Die Wanderleiterin Thaïs Cornaz hat mit viel Begeisterung die Fragen der lernwilligen Kinder und Erwachsenen beantwortet und sie sicher durch den Räuberwald geführt.

Viel gab es zu entdecken: So wurden Brennnesseln verkostet, Eichhörnchen beobachtet und sogar ein Feuer gemacht – ganz ohne Zündhölzli. Auch die Wetterstimmung hat zum einmaligen Erlebnis beigetragen: Der Duft nach frischem Sommerregen, die Sonnenstrahlen, die durch die Gewitterwolken strahlten und die Blumen am Wegrand, die das Landschaftsbild durch farbige Tupfer ergänzten – alles hat gepasst. Beim gemeinsamen Apéro liessen die wanderbegeisterten Postmitarbeitenden mit ihren Familien den Abend ausklingen.

Broschüre Wandererlebnisse

Bestellen Sie die Broschüre 2019 mit neuen Wanderideen für Familien.

Jetzt bestellen